• Di
    12
    Nov
    2019
    18.00 Uhr

    In der Abendveranstaltung „PARI… WAS? Europäische Wege zu Parität in den Parlamenten“ der Friedrich Ebert Stiftung Berlin wird es um den Blick über den deutschen Tellerrand gehen. Hochkarätige Gesprächspartnerinnen aus Frankreich, Norwegen, Polen und Deutschland werden die entscheidenden Gelingensfaktoren für eine gleichberechtigte Repräsentanz der Geschlechter in den Parlamenten diskutieren.

    Die Veranstaltung findet weitgehend auf Deutsch statt. Wegen einiger englischsprachiger Gesprächspartnerinnen wird jedoch während der gesamten Veranstaltung eine Simultanübersetzung Englisch-Deutsch und Deutsch-Englisch angeboten.

    Die Veranstaltung findet in der Friedrich Ebert Stiftung, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin statt.

    Zur Anmeldung

  • Sa
    16
    Nov
    2019
    09.00 - 15.30 UhrVHS Potsdam

    Trainieren Sie Präsenz und Stimme für den öffentlichen Auftritt, üben Sie das Publikum bei Ihrer nächsten Rede durch Storytelling mitzureißen. Lernen Sie sich mutig, überzeugt und souverän im öffentlichen Raum durchzusetzen oder nehmen Sie sich Zeit um ihre politischen Ziele klar zu strukturieren und Schritt für Schritt anzupacken.

    Melden Sie sich jetzt an für Ihren persönlichen Fachworkshop am 16.11.2019 und nutzen Sie darüber hinaus die Möglichkeit, auf überparteilicher Ebene sich mit gleichgesinnten Frauen zu vernetzen.

    Das Angebot richtet sich an alle in Brandenburg politisch engagierten Frauen, die ihre Ziele weiter verfolgen und durchsetzen wollen. Es wird organisiert von Frauen aufs Podium e.V. und der Friedrich-Ebert-Stifung e.V.

     

    WORKSHOP 1:
    Strategische Schritte für mein Politisches Mandat
    Referentin: Dr. Hanne Weisensee

    WORKSHOP 2:
    Stimme, Auftritt und Präsenz
    Referentin: Claudia Ehry

    WORKSHOP 3:
    Aufbau von Reden mit Storytelling
    Referent: Bernd Blase

    WORKSHOP 4:
    „Und ich stehe dazu!“ – Rhetorik-EmpowermentTraining
    Referentin: Julia Lemmle

     

    Die Workshops finden von 09:00 – 15:30 Uhr statt. Inkludiert sind Kaffeepausen und Mittagessen.
    Im Anschluss an die Workshops laden wir alle Teilnehmerinnen außerdem herzlich ein, an der Podiumsdiskussion „Wie muss sich Politik für Frauen verändern?“ im Potsdam Museum um 15:30 Uhr teilzunehmen.

    Ihre Anmeldung erbitten wir bis spätestens 11.11.2019 als E-Mail an anmeldung.potsdam@fes.de bzw. im Internet unter www.fes.de/potsdam. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung wenden Sie sich bitte an die Kolleg_innen des Landesbüros.

    Die Teilnahme kostet 30,-€.
    Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto von Frauen aufs Podium e.V.
    IBAN: DE79430609671235452700
    BIC: GENODEM1GLS

    Mehr Infos gibt’s hier:
    https://frauenaufspodium.org/
    https://www.fes.de/landesbuerobrandenburg/

  • Sa
    16
    Nov
    2019
    15.30 - 18.00Potsdam Museum, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

    Misstrauen gegenüber weiblichen Kandidatinnen, lange Sitzungszeiten und viele Ausschüsse bei fehlender Kinderbetreuung - Politik wird auch im Land Brandenburg vor allem von Männern
    gemacht. Waren in der letzten Legislaturperiode noch 35 von 88 Abgeordneten weiblich, sind es nach der Landtagswahl nur noch 26 – also deutlich weniger als ein Drittel. Um diesen Trend aufzuhalten und unsere Demokratie durch aktivere Partizipation von Frauen zu stärken, laden wir Sie herzlich zur
    Podiumsdiskussion ein.

     

    Begrüßung
    Bettina Praetorius, Frauen aufs Podium e.V. und Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung

    Podium
    Imke Eisenblätter
    Co-Vorsitzende der SPD-Fraktion der Landeshauptstadt Potsdam
    Martin Hoeck
    Stellv. Kreisvorsitzender der FDP Barnim
    Dr. Regina Ryssel
    Vorsitzende CDU Frauenunion Brandenburg
    Julia Schmidt
    Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen Oberhavel
    Martina Trauth
    Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, Gleichstellungsbeauftragte

    Diskussion mit dem Publikum

    Moderation: Christiane Bonk, Gleichstellungsbeauftragte in Oranienburg

    Mit musikalischer Untermalung von Volker Fry & Sahrin Rezai.

     

    Die Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. findet in Kooperation mit Frauen aufs Podium e.V. und dem MASGF Brandenburg statt.

  • Fr
    31
    Jan
    2020
    09.00 - 16.00 UhrBrandenburger Landtag (Potsdam)

    Nach dem Paritätsgesetz ist vor der Parität! Wir streiten weiter! Und der Koalitionsvertrag gibt uns Rückendeckung: „Die Koalition bekennt sich zur Förderung der paritätischen Beteiligung von Frauen und Männern auf allen politischen Ebenen. Im Hinblick auf das verabschiedete Parité-Gesetz gilt, die beim Landesverfassungsgericht anhängigen Verfahren abzuwarten und das Gesetz gegebenenfalls an die Vorgaben des Landesverfassungsgerichts anzupassen.“ (S. 48)

    [ read more…]

  • Mi
    04
    Mrz
    2020
    tbaTreffpunkt Freizeit, Potsdam

    Save the Date: am 04. März 2020 findet die landesweite Auftaktveranstaltung der 30. Brandenburgischen Frauenwoche in Potsdam statt.

    Weitere Informationen folgen demnächst!

  • Mo
    06
    Jul
    2020
    18:00 Uhronline

    Wie steht es eigentlich aktuell um Parität in der Politik, wie geht es weiter? Darüber informiert Sie Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski (Universität Kassel) in der Online-Lesung am 22. Juli. ab 18 Uhr.
    Zudem liest Simone Strohmayr (Frauenpolitische Sprecherin d. SPD Fraktion) aus ihrem neuen Katalog „Parität in der Politik“.
    Bitte bis 20.7. anmelden: info@simone-strohmayr.de. Danach werden die Zugangsdaten zugemailt.

  • Mi
    15
    Jul
    2020

    Thüringen beschließt als zweites Bundesland ein Parité-Gesetz am 05.07.2019! Die AFD hat dagegen Verfassungsbeschwerde eingereicht, die bereits verhandelt wurde. Am 15.07. ist die Urteilsverkündung des Landesverfassungsgerichts in Thüringen.

  • Fr
    14
    Aug
    2020
    Sa
    15
    Aug
    2020
    Cottbus

    Trainieren Sie Präsenz und Stimme für den öffentlichen Auftritt, üben Sie das Publikum bei Ihrer nächsten Rede durch Storytelling mitzureißen. Lernen Sie sich mutig, überzeugt und souverän im öffentlichen Raum durchzusetzen oder nehmen Sie sich Zeit um ihre politischen Ziele klar zu strukturieren und Schritt für Schritt anzupacken. Melden Sie sich jetzt an für Ihren persönlichen Fachworkshop und nutzen Sie darüber hinaus die Möglichkeit auf überparteilicher Ebene sich mit gleichgesinnten Frauen zu vernetzen. Das Angebot richtet sich an alle in Brandenburg politisch engagierten Frauen, die ihre Ziele weiter verfolgen und durchsetzen wollen.
    Jetzt anmelden

    Programm

    Der gemeinnützige Verein "Frauen aufs Podium" unterstützt politisch engagierte Frauen. Für unsere Programme und Projekte recherchieren wir interessante Ideen, entwickeln diese weiter und setzen sie um. Selbstverständlich beziehen wir Männer mit ein, um so die Chancengleichheit in allen Bereichen der deutschen Gesellschaft zu beschleunigen.

  • Do
    20
    Aug
    2020
    09-11:00 UhrVersammlung am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg

    Der Frauenpolitische Rat Land Brandenburg e.V. und die Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg rufen außerdem gemeinsam zu einer Versammlung am 20. August 2020 von 9 bis 11 Uhr vor dem Landesverfassungsgericht auf. Nach dem Motto „Wir haben uns entschieden!“ treffen sich die Befürworter*innen des Parité-Gesetzes, um zu zeigen, dass das von der letzten Landesregierung verabschiedete Gesetz unverändert politisch gewollt ist und den Rückhalt der Zivilgesellschaft und der Politik hat.

    Es wollten viel mehr Menschen an der Verhandlung teilnehmen, als Plätze zur Verfügung standen. Alle, die keinen Platz mehr bekommen haben, können nun dabei sein und ihre Unterstützung bekunden. Wir werden die Corona-Abstandsregeln einhalten und Mund-Nasen-Schutz mit dem Slogan „Pari, Pari“ zur Verfügung stellen.

    „Wir sind dabei, wir sind dafür, wir bleiben dran!“

  • Fr
    16
    Okt
    2020
    Sa
    17
    Okt
    2020
    Seddin

    Der zweiteilige Workshop "Veränderung der politischen Strukturen" richtet sich gleichermaßen an politisch engagierte Frauen und Männer.

    Alle Termine:
    16.-17.10.2020 in Seddin

    12.-13.02.2021 in Potsdam

    In diesem Workshop tauschen Sie sich mit anderen politisch aktiven Menschen aus. Ziel ist es gemeinsam Wege und Strategien für eine Veränderung der Strukturen im politischen Umfeld zu finden.

    Anmeldung unter: https://frauenaufspodium.org

     

  • Fr
    23
    Okt
    2020
    09:30 UhrLandesverfassungsgericht Brandenburg, Jägerallee 9, Potsdam
    Brandenburger*innen erwarten gespannt das Urteil des Landesverfassungsgerichts über das Parité-Gesetz am 23. Oktober. Wird das Parité-Gesetz für verfassungswidrig erklärt oder bleibt es mit seiner Quotenregelung weiter bestehen?
    Das öffentliche Interesse für die Entscheidung ist groß, und überschreitet die Kapazitäten des Gerichtssaals, nicht zuletzt wegen der Corona-Sicherheitsmaßnahmen.
    Doch es gibt eine Warteliste. Deshalb werden wir im Innenhof des Gerichts gemeinsam auf freiwerdende Plätze warten (Innenhof,Jägerallee 9, 14469 Potsdam).
    Als Unterstützer*innen tragen wir einen weißen Schal und weiße Masken, denn die Farbe Weiß symbolisierte schon vor 100 Jahren den Kampf um das Frauenwahlrecht.
    Nach der Verkündung der Gerichtsentscheidung, werden vor Ort erste Fragen beantwortet. Außerdem lädt der FPR zu einem gemeinsamen Treffen im Anschluss ein um über das Urteil zu diskutieren, zu feiern, oder nächste Schritte zu planen. Potsdamer Rathaus, Raum 280a.

     

    https://verfassungsgericht.brandenburg.de/verfgbbg/de/presse-statistik/pressemitteilungen/detail/~20-08-2020-muendliche-verhandlung-zum-paritaetsgesetz

  • Di
    17
    Nov
    2020
    18:00 UhrOnline

    Frauen aufs Podium lädt ein:

    Ines Hecker, Coach, Consultant, Mikrokreditberaterin und ehem. Aufsichtsratsvorsitzende der WeiberWirtschaft eG Berlin, gibt uns einen Einblick in das Thema Frauen und Wirschaftspolitik.
    Welchen Bedarf haben Frauen in der Wirtschaft - als Gründerinnen, als Unternehmerinnen?
    Warum gibt es auch bei wirtschaftlich selbstständigen Frauen einen GPG?
    Wie kann man Unternehmen und Branchen begegnen, in denen Frauen weder gleiche Bezahlung erhalten noch bei der Schaffung von Arbeitsplätzen im Rahmen einer Existenzgründung von Banken unterstützt werden?
    Wir wollen darüber sprechen warum Frauen in der Wirtschaft ein wichtiges Thema sind und wie Frauen in der Kommunalpolitik helfen bzw. auf kommunaler Ebene unterstützen können.
    Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion:
    Meeting-ID: 790 137 8980
    Kenncode: 7y3jlS
    Beste Grüße
    Frauen aufs Podium e.V.
    Bettina Praetorius
    Vorstand
  • Mo
    23
    Nov
    2020
    18-20:00 Uhronline

    Am Freitag, den 23. Oktober, erklärte das Landeverfassungsgericht in Potsdam das Parité-Gesetz für verfassungswidrig. Wie geht es jetzt weiter?

    Am Montag, den 23. November, lädt der FPR von 18.00 bis 20.00 Uhr zum nächsten Treffen vom „Bündnis für Parität in Brandenburg“ ein. Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen wird das Treffen online via Zoom stattfinden.

    Jun.-Prof. Dr. Jelena von Achenbach wird einen Input geben und darin eine juristische Einschätzung des Gerichtsurteils vornehmen. Anschließend gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Außerdem werden wir weitere Schritte diskutieren.

    Anmeldung und Kontakt:

    paritaet@frauenpolitischer-rat.de // Sophie Obinger

    Das Treffen wird per Zoom stattfinden. Nach der Anmeldung schicken wir Ihnen den Link zur Veranstaltung.

  • Fr
    04
    Dez
    2020
    19:00Online

    Der neu gegründete Verein "Parité in die Parlamente" organisiert am 4.12. um 19 Uhr die Online-Veranstaltung "Parité in den deutschen Parlamenten – ein Fall für die EU?" - es sprechen Maria Noichl, MdEP und ASF-Bundesvorsitzende (SPD), sowie Prof. Dr. Silke Laskowksi.

    Es geht um die Urteile von Weimar und Potsdam, die dagegen eingelegten Verfassungsbeschwerden und die europäische Dimension des Themas "Paritätisches Wahlrecht", siehe Einladung der Präsidentin Christa Weigl-Schneider.

    Interessierte  sind herzlich eingeladen, an der digitalen Zoom-Veranstaltung teilzunehmen. Christa Weigl-Schneider bittet lediglich zuvor um eine kurze Anmeldung, der Link zur Zoom-Veranstaltung geht den Angemeldeten anschließend zu.

  • Di
    15
    Dez
    2020
    16:00 - 18:00Online

    Das Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung macht einen digitalen Workshop zum Thema "Demokratie braucht Demokratinnen":

    Wie in fast allen Lebensbereichen bleiben Frauen auch in der Politik unterrepräsentiert. Egal ob man sich die Riege der Ministerpräsident_innen, den Deutschen Bundestag, Landtage oder Stadträte anschaut, Frauen sind weit entfernt von einer paritätischen Repräsentation. Ein wichtiger Hebel zur Erhöhung des Frauenanteils in der Politik sind Quotenregelungen wie zum Beispiel Paritätsgesetze. Doch diese sind nur eine Seite der Medaille und wirken umso besser, je geschlechtergerechter die Kultur, in die sie sich einbetten. Nachdem nun auch das Verfassungsgericht in Brandenburg das dort verabschiedete Paritätsgesetz gekippt hat, wurde einmal mehr deutlich, dass sich auch die politische Kultur ändern muss, um Frauen zu gleichen Teilen politische Teilhabe und Aufstieg zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund nähert sich die Studie „Demokratie braucht Demokratinnen“ der Frage, welche Rolle politische Kultur bei der politischen Beteiligung von Frauen und deren Aufstieg in Führungspositionen spielt.

    In dem Workshop stellen Dr. Hanna Haag und Prof. Dr. Raj Kollmorgen die Studie „Demokratie braucht Demokratinnen. Barrieren der politischen Kultur für Frauenkarrieren in Politik und Gewerkschaften – und Ansätze für ihre Veränderung“ vor. Im Anschluss wollen wir die Ergebnisse diskutieren und mit Erfahrungen aus der Praxis abgleichen. Dabei wollen wir auch den Blick nach vorne richten: Welche Hebel kommen zur Veränderung der politischen Kultur in Frage? Und wie lässt sich zum Beispiel die Digitalisierung nutzen, um politische Beteiligung von Frauen zu erhöhen?

    Das komplette Programm finden Sie hier.

    Die Anmeldung kann unter folgendem Link bis zum 11.12.2020 gemacht werden. Den Zoom-Link erhalten Sie einige Tage vor der Veranstaltung per E-Mail.

  • Di
    12
    Jan
    2021
    18.00 - 19.00 UhrOnline

    Netzwerk für mehr Frauen* in der Politik

    von dem Verein Frauen auf's Podium:

    Im Sommer 2020 hat sich das digitale Netzwerk für politisch interessierte Frauen* gegründet. Einmal im Monat kommen wir ins Gespräch. Durch den Input von Expertinnen und Erfahrungsaustausch  aus allen Bereichen des politischen Handelns ist es unser Ziel sich gegenseitig mit neuem Wissen zu stärken. Wir sprechen über politische Strategien, persönliche Erfahrungen und Möglichkeiten der  Veränderung. 
    Wenn Sie sich mit politische engagierten Frauen im überparteilichen Kontext austauschen wollen, dann melden Sie sich bitte bei uns. Gerne können Sie auch Ihr Thema vorschlagen: info@frauenaufspodium.org

    "Gemeinsamer Einsatz für Parité"

    Sowohl in Thüringen als auch in Brandenburg wurde das Paritätsgesetz gekippt. Wesentliche Gründe, warum dies möglich war, sind der fehlende politische Druck und gesellschaftliche Rückhalt: Zwar weiß die Mehrheit der deutschen Bevölkerung um den Mangel an Frauen in der Politik, doch ist sich kaum jemand über die Folgen dieser fehlenden Repräsentanz bewusst. Es fehlt das Wissen und der frauenpolitische Blick auf Gesetzesvorhaben, Budgetverteilungen und politische Prioritätensetzung. Zwar gibt es ein latentes Gefühl für Ungerechtigkeit, doch muss diese Betroffenheit stärker hervorgeholt und in eine politische Richtung gelenkt werden. Diesen Ansatz wollen wir in den nächsten Jahren schärfen.

    Den Input für das nächste Treffen hält Sophie Obinger. Sie machte ihren Master in Lateinamerikastudien und Geschlechterforschung. Seit September 2020 ist sie Leiterin des Projekts "Nach dem Parité-Gesetz ist vor der Parität" beim Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V.

     

  • Do
    04
    Feb
    2021
    18:00 - 20:00ONLINE

    Digitales Empowerment 2021

    In den Monaten Februar und März setzt der Verein Frauen aufs Podium innerhalb seiner Programmlinie Politik das 5-Jahres-Programm „Brandenburg – Ich misch‘ mich ein: Für mehr Frauen in der Politik“ fort. Ein Baustein ist das Empowerment politisch aktiver Frauen.

    Die beschleunigt voranschreitende Digitalisierung erfordert Fähigkeiten und Wissen, um dem Takt der Zeit folgen zu können. Ein tieferes Verständnis der digitalen Welt ist im Politikbetrieb unerlässlich. In der Reihe „Digitales Empowerment“ bestehend aus acht Workshops werden politisch engagierte Frauen durch die Stärkung von Bewusstsein und Soft Skills für den Politikbetrieb unterstützt. Die Reihe beginnt am 4. Februar mit einem Workshop zum Storytelling von Dr. Moritz Kirchner. Weitere Workshops umfassen die Themen Social-Media-Strategien, Hate Speach, Argumentation und Rhetorik, digitale Partizipation und Online-Marketing. Die Reihe endet am 31. März mit einem Training von Dr. Karin Windt zur Suchmaschinenoptimierung, um die Sichtbarkeit von Webpages im Internet zu erhöhen. Machen Sie sich fit für Ihren digitalen Auftritt.

    Die Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung erfolgt über info@frauenaufspodium.org oder über das Anmeldeformular. Für Vereinsmitglieder und Teilnehmerinnen von 2020 sind die Workshops kostenlos, für Interessierte erheben wir pro Veranstaltung einen Beitrag von 10 Euro.

    Die Veranstaltungen finden über Zoom statt. Sie erhalten vor dem jeweiligen Workshop den Zugangslink.

  • Mo
    08
    Feb
    2021
    12:00 - 14:00ONLINE

    Digitales Empowerment 2021

    In den Monaten Februar und März setzt der Verein Frauen aufs Podium innerhalb seiner Programmlinie Politik das 5-Jahres-Programm „Brandenburg – Ich misch‘ mich ein: Für mehr Frauen in der Politik“ fort. Ein Baustein ist das Empowerment politisch aktiver Frauen.Die beschleunigt voranschreitende Digitalisierung erfordert Fähigkeiten und Wissen, um dem Takt der Zeit folgen zu können. Ein tieferes Verständnis der digitalen Welt ist im Politikbetrieb unerlässlich. In der Reihe „Digitales Empowerment“ bestehend aus acht Workshops werden politisch engagierte Frauen durch die Stärkung von Bewusstsein und Soft Skills für den Politikbetrieb unterstützt. Die Reihe beginnt am 4. Februar mit einem Workshop zum Storytelling von Dr. Moritz Kirchner. Am 8. Februar folgt der Workshop Social Media für Kommunalpolitikerinnen mit Johanna Illgner. Weitere Workshops umfassen die Themen Social-Media-Strategien, Hate Speach, Argumentation und Rhetorik, digitale Partizipation und Online-Marketing. Die Reihe endet am 31. März mit einem Training von Dr. Karin Windt zur Suchmaschinenoptimierung, um die Sichtbarkeit von Webpages im Internet zu erhöhen. Machen Sie sich fit für Ihren digitalen Auftritt.Die Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung erfolgt über info@frauenaufspodium.org oder über das Anmeldeformular. Für Vereinsmitglieder und Teilnehmerinnen von 2020 sind die Workshops kostenlos, für Interessierte erheben wir pro Veranstaltung einen Beitrag von 10 Euro.Die Veranstaltungen finden über Zoom statt. Sie erhalten vor dem jeweiligen Workshop den Zugangslink.

  • Mi
    10
    Feb
    2021
    19.30 UhrOnline

    Die Debatte um politische Teilhabe von Frauen ist für den Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V. (FPR) nach wie vor ein Schwerpunktthema. Nachdem das Landesverfassungsgericht Brandenburg das Paritäts-Gesetz gekippt hat suchen wir neue Wege, um die Repräsentation von Frauen in der Politik zu stärken.

    Vor allem die Kommunalpolitik ist im Hinblick auf Gleichberechtigung im Verzug. Nur 23 % der Ämter in den kommunalen Vertretungen sind mit Frauen besetzt. Die Veranstaltung „Parität Macht Demokratie“ widmet sich den Fragen: Müssen wir Kommunalpolitik neu denken? Wie lassen sich Ehrenamt, Beruf und Familie miteinander vereinbaren? Welche Konzepte gibt es für eine verbesserte Zeitpolitik?

    An der Diskussion beteiligen sich:
    Prof. Dr. Ulrike Liedtke (SPD), Präsidentin des Landtages Brandenburg
    Jens Graf, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg
    Martin Hoeck (FDP), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung Eberswalde
    Anke Robert, Mitgründerin des Vereins „Frauen aufs Podium“ und Sprecherin des Frauenpolitischen Rates Land Brandenburg e.V.

    Wenn Sie an der virtuellen Fachveranstaltung „Parität Macht Demokratie“ teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte unter folgender Email-Adresse an: paritaet@frauenpolitischer-rat.de. Sie bekommen den Zoom-Zugangscode wenige Tage vor der Veranstaltung zugeschickt.

  • Fr
    12
    Feb
    2021
    12.00 - 13.00 UhrONLINE

    Das European Women's Management Development Network (EWMD) lädt zur Diskussion ein:

    "Prof. Dr. Erika Regnet, Hochschule Augsburg, und Dr. Barbara Kollenda, Vorstand SALUTARIS Capital Management AG, beide vom EWMD München, werden uns gemeinsam mit Christa Weigl-Schneider, Präsidentin des Vereins Parité in den Parlamenten,  München, einen Überblick zum Thema geben und u.a. folgende Fragen diskutieren:

    Woher leiten wir den Anspruch auf Parité ab?
    Wie ist der Stand zur Geschlechterparität in den Parlamenten in Deutschland?
    Wie sieht es in den europäischen Nachbarländern aus? Wer ist Vorbild?

    Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen? Aktuell: Beschwerde gegen die Entscheidung des VerfGH Bayern beim Bundesverfassungsgericht
    Welche Aktivitäten gibt es seitens des Vereins und der diversen Initiativen? Was können wir ganz konkret tun?
    Als Wählerinnen (im Super-Wahljahr) und als Bürgerinnen, als Netzwerkerinnen?"

    Weitere Informationen zur Teilnahme und Anmeldung finden Sie hier.

  • Do
    18
    Feb
    2021
    18:00 - 20:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Josephine Ballon ist seit 2018 Rechtsanwältin und seit Ende 2019 Head of Legal bei HateAid. Dort verantwortet sie vor allem die Prozesskostenfinanzierung und rechtlichen Positionen der Organisation und vertrat diese u. a. zweifach als Sachverständige im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages zu Fragen der Strafverfolgung und des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes.

    Kommunal Engagierte sind Hass und Hetze im Netz häufig schutzlos ausgeliefert – weder haben sie die Zeit noch die personellen und finanziellen Kapazitäten, um sich selbst gegen massive Anfeindungen adäquat zur Wehr zu setzen. Folge dessen ist oft sogar die Niederlegung des (Ehren-)Amts als letzter Ausweg. HateAid unterstützt Betroffene von digitaler Gewalt durch Kommunikations- und Sicherheitsberatung, aber auch durch Prozesskostenfinanzierung. Ziel des Workshops ist es, kommunal Engagierten zu zeigen, wie sie sich besser schützen und gegen digitale Gewalt (rechtlich) zur Wehr setzen können.

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Sa
    27
    Feb
    2021
    14:00 - 16:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Dr. Moritz Kirchner ist Diplom-Psychologe, Doktor der Politikwissenschaften, Redenschreiber, Coach und ehemaliger deutscher Vizemeister im Debattieren.

    Dieser Workshop fokussiert auf Argumentationsstrategien für Frauen, welche sich starken verbalen Auseinandersetzungen stellen. Am Thema Parité wird betrachtet, wie Argumente in Rede und Gegenrede aufeinanderprallen. Herausforderungen bei der Diskursführung werden offen gelegt und die Entwicklung einer schlagkräftigen Argumentationsstrategie soll dazu beitragen, dass die Workshopteilnehmerinnen souverän das Thema Parität vertreten können und gegen Kontrapositionen vorbereitet sind.

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Do
    04
    Mrz
    2021
    Fr
    05
    Mrz
    2021
    13.30 UhrONLINE

    Interdisziplinärer Workshop der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel:

    „Quotenregelungen, insbesondere die sogenannte Frauenquote, polarisieren: Für die einen ist sie das einzige Mittel, um gläserne Decken zu durchbrechen und sowohl impliziten als auch expliziten Vorurteilen gegenüber Frauen in traditionellen Männerberufen entgegenzuwirken. Für die anderen stellen Quotenlösungen eine Beschränkung der Freiheit von Unternehmen, überzogene identitätspolitische Maßnahmen oder gar illegitime Diskriminierung von Männern dar. Im Rahmen eines interdisziplinären Workshops wollen wir uns mit diesen scheinbar unversöhnlichen Positionen auseinandersetzen und diskutieren, wie Quoten zu bewerten sind. Infos zum Programm finden Sie hier.

    Der Workshop wird an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ausgerichtet, findet aber digital via Zoom statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung bei Justus-Lou Witte (justus-lou.witte@uni-goettingen.de). Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 25.2.2021 an.“

  • Do
    04
    Mrz
    2021
    18:00 - 20:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Anna Schiff ist zertifizierte Social Media Managerin und studierte Geschlechterforscherin, derzeit Doktorantin an der Ruhr Uni Bochum. Sie hat mehrjährige Erfahrung im Bereich der digitalen Öffentlichkeitsarbeit für NGO’s und Stiftungen. Für die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat sie die Broschüre »Ist doch ein Kompliment. Behauptungen und Fakten zu Sexismus« verfasst. Darin werden niedrigschwellig Argumente an die Hand gegeben, um Sexismus und sexistischen Äußerungen begegnen zu können. Ihr Buch »Basiswissen: Sexismus« ist im PapyRossa Verlag erschienen. Es liefert einen komprimierten Überblick zu verschiedenen wissenschaftlichen und feministischen Positionen zu Sexismus.

    Die Verlagerung der politischen Debatten ins Netz bietet vor allem für Kommunalpolitiker*innen eine große Chance. Nie war es einfacher, schnell und unkompliziert mit Bürger*innen in einen Dialog zu treten. Gleichzeitig stehen diejenigen, die im Netz sichtbar sind, auch vor neue Herausforderungen – Politiker*innen sind häufig verbaler Gewalt und Sexismus ausgesetzt. Das kann auch ein Grund dafür sein, sich aus Diskussionen zurückzuziehen oder gar nicht erst einzubringen.

    Im Workshop erhalten Sie Informationen zur Sensibilisierung und Stärkung. Sie lernen Strategien für den Umgang mit Hass und Sexismus in den Sozialen Medien. Wir beschäftigen uns mit folgenden Fragen:  Wie kann ich Haltung zeigen? Wann muss, wann sollte ich Haltung zeigen? Wie und woran erkenne ich strafbare Inhalte? Wie lässt sich Gegenrede einbringen und anwenden?

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

     

  • Mi
    10
    Mrz
    2021
    10:00 - 14:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Julia Lemmle ist Kommunikationstrainerin, systemische Coach und Performerin und seit über 10 Jahren selbstständig mit den Schwerpunkten feministisches Empowerment, collective leadership und kritisches weißsein tätig. Sie hat 2008-2016 an der FU Berlin “Rhetorische Kompetenz” unterrichtet und 2010 das „Rhetorik-Empowerment-Training für Frauen*” entwickelt. Sie verbindet herrschaftskritische Analyse mit Coaching-Tools und Körperarbeit/Embodiment, um Menschen dabei zu unterstützen, sich (wieder) mit den eigenen Werten zu verbinden und für diese und sich selbst klar einzustehen.

    Wie kann ich mich selbst stärken, indem ich meine innere und äußere Haltung verbinde, und so klar nach außen verkörpere was mir wichtig ist und wofür ich bereit bin einzustehen und zu kämpfen? Wie kann ich damit umgehen, wenn mein Gegenüber oder das Publikum versucht mich aus dem Gleichgewicht zu bringen durch kritische Blicke, Desinteresse, Zwischenfragen etc.? Welche Werte sind essentiell für mich? Was gibt mir Kraft? Womit überzeuge ich andere?

    In diesem Empowerment-Kurz-Workshop werden wir diesen Fragen durch körperliche Übungen, Rollenspiel und freies Argumentationstraining nachgehen. Es gibt in der Rhetorik kein “so macht man es” um wirklich überzeigend zu sein, stattdessen unterstützt das Training jede* Einzelne ihre Ausdrucksform zu finden und ihre Stärken einzusetzen.

    Das Training bietet einen unterstützenden konstruktiven solidarischen Raum in dem sich alle ausprobieren können, egal ob mit viel oder wenig (politischer) Rede-Erfahrung. Bestärkung, Austausch und Spaß am gemeinsamen Üben stehen im Vordergrund!

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Fr
    19
    Mrz
    2021
    Sa
    20
    Mrz
    2021
    15:00ONLINE

    Ein Workshop organisiert von Frauen aufs Podium:

    "Mit Stefan Haefner und Verena Letsch:

    Das Brandenburger Paritätsgesetz wäre eine Möglichkeit gewesen, die ungleiche Repräsentation von Frauen und Männern in der Politik gerade zu rücken. Es hätte aber nicht ausgereicht, die strukturellen Hindernisse für ein mehr an Frauen in der Politik zu beseitigen. Gerade für die Kommunalpolitik scheint es aber wichtiger denn je, mehr Menschen, jüngere Menschen und eben auch Frauen zu gewinnen. In der Demokratie regelt sich das Leben in der Kommune nicht von allein. Im ersten Workshop von Frauen aufs Podium zur „Veränderung der politischen Strukturen“ wurden viele Hebel für eine menschlichere Parteienkultur entwickelt. Knapp sechs Monate später schauen wir, was daraus geworden ist. Sind erste Veränderungen zu beobachten? Wo braucht es noch Unterstützung? Was haben wir noch nicht angeschaut? Zu der zweiten Runde laden wir politisch engagierte Frauen und Männer ein. Eine Veränderung der Strukturen ist entscheidend.

    Veranstaltungszeiten: Freitag, 12.03., 15-18 Uhr und Samstag, 13.03. 9-12 Uhr, optional 14-15.30 Uhr für alle, die ein weiteres Bedürfnis nach Austausch haben.

    Der Workshop ist kostenlos."

  • Mi
    24
    Mrz
    2021
    18:00 - 20:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Alexa Schaegner arbeitet seit dem Jahr 2013 in der Redaktion von politik-digital.de. Als Redakteurin organisierte sie hauptsächlich Hangout-Formate wie die Digitale Bürgersprechstunde und die Berliner Hinterhofgespräche und schrieb an einem Gutachten für das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) zur Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit mit. Aktuell arbeitet sie als operative Projektleitung für aula und engagiert sich für partizipative, offene Bildungsformate.

    Inklusive: Best Practice Beispiele für die Stärkung von politischem Engagement junger Frauen zwischen 16 und 25 Jahren. In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene Beispiele aus der Praxis an, die das Ziel verfolgen, unter anderem jungen Frauen mit digitalen Medien einen Zugang zu politischer Beteiligung und Engagement zu ermöglichen. Neben dem Jugendbeteiligungsprojekt aula, gehen wir unter anderem auf das Konzept der “Digitalen Bürger*innensprechstunde” ein und schauen uns die “Fridays for Future”-Bewegung genauer ein. Ziel des Workshops ist es, über die Praxisbeispiele Potentiale für die eigene Arbeit zu diskutieren und im Anschluss umsetzen zu können.

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Mo
    29
    Mrz
    2021
    12:00 - 14:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Cornelia Arras-Hoch hat sich als Politologin auf Dialogdesign und (Bürger)Beteiligung spezialisiert – nicht selten an den Schnittstellen Politik – Wirtschaft – Zivilgesellschaft. Ihr Spektrum ist breit und bunt: Anfangen von strategischer Kommunikationsplanung für deutschlandweite Infrastrukturvorhaben der Energiewende über Partizipationsangebote für Kommunale Wohnungsbauprojekten, Moderation von (digitalen und analogen) Workshops und Veranstaltungen sowie Trainings für Führungskräfte. Cornelia Arras-Hoch ist seit über 20 Jahren in der Gesellschaftskommunikation tätig. Vor 8 Jahren gründete Sie dialogwert. Kommunikations- und Strategieberatung in Berlin (dialogwert.de), zuvor war sie als Seniorberaterin in PR-Agenturen tätig und arbeitete viele Jahre bei gemeinnützigen Stiftungen als Kommunikationsverantwortliche. Sie betreut seit vielen Jahren Kunden aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

    Dialog und Beteiligung sind zwei sehr dehnbare Begriffe, sie werden oft für alles mögliche eingesetzt. Will man aber in einen ergebnisorientierten Dialog mit seinen „Stakeholdern” gehen oder Partizipationsvorhaben für Bürger/innen entwickeln, sollte das Angebot klar und verständlich sein. Klare Planung und Erwartungsmanagement sind das A und O. Das ist auch kein Hexenwerk, wenn man sich über ein paar Punkte klar wird, was z. B. guten Dialog ausmacht und dass Partizipation auch Gestaltungsspielräume einfordert. In diesem Training werden wir Grundzüge diskutieren, wie man Dialog- und Beteiligungsvorhaben konzipieren kann und was die klassischen Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren dafür sind.

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Mi
    31
    Mrz
    2021
    10:00 - 12:00ONLINE

    Aus der Workshop-Reihe Digitales Empowerment 2021 von Frauen aufs Podium:

    "Dr. Karin Windt ist Gründerin von webgewandt.de. Sie ist Beraterin, Trainerin und Projektmanagerin für Online-Marketing und Social Media Strategien. Sie unterrichtet Suchmaschinenoptimierung (SEO) und trainiert Freiberufliche, Unternehmen und Verbände im Umgang mit sozialen Medien. Sie gibt Workshops zum Schreiben für das Internet sowie Websitegestaltung mit WordPress.

    In diesem Seminar lernen Sie Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Websites kennen. Dr. Karin Windt erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Website mit “Onpage SEO” verbessern, so dass diese gut in Google gefunden wird – ganz ohne Werbeanzeigen.

    Für Vereinsmitglieder und Teilnehmer*innen der Empowerment-Workshops 2020 ist der Workshop kostenfrei.

    Alle anderen bitten wir um einen Spendenbeitrag nach Ermessen von mindestens 10 €."

  • Di
    13
    Apr
    2021
    18:00 - 19:00ONLINE

    Für viele Parteien stellt das aktive Umsetzen einer kulturellen Vielfalt eine Herausforderung dar. Was bedeutet Diversität in der Politik?

  • Mo
    19
    Apr
    2021
    13:00 - 13:00ONLINE

    Kaum eine Karriere gelingt ganz von allein. Entscheidend für den politischen Erfolg sind neben Mut und Durchsetzungsfähigkeit auch die richtigen Personen an der Seite.

  • Di
    20
    Apr
    2021
    16:30 - 20:00ONLINE

    Der Anteil der Frauen in der Politik und den Gewerkschaften hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich erhöht; Frauen sind dort keine Ausnahmen mehr, aber paritätisch ist ihre Beteiligung noch lange nicht.