Lang ersehnt, hart erkämpft. Die Frauenquote in der CDU.

Nach der gestrigen Sitzung des CDU-Vorstand präsentierte Generalsekretär Mario Czaja das Ergebnis langer Verhandlungen. Zuvor war parteiintern viel über die Einführung einer Frauenquote diskutiert worden.

Der CDU-Parteivorsitzende Friedrich Merz wird auf dem Parteitag im September für eine schrittweise, befristete Frauenquote in der CDU werben.

Demnach soll ab 2023 zunächst eine 30-prozentige Quote für Vorstände ab der Kreisebene gelten, ab 2024 eine 40-prozentige und ab 2025 sollen 50% verpflichtend sein. Die Regelung soll Ende 2029 evaluiert werden und wieder auslaufen. Nicht alle stehen hinter dem Kompromiss. Während die Frauenunion und prominente Stimmen wie Rita Süssmuth klar für die Quote sprechen, hält Gitta Connemann, Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, dagegen.

„CDU einigt sich auf Kompromiss im Streit über Frauenquote“, SZ, 15.06.2022

„Friedrich Merz stellt sich hinter die Quote“, TAGESSPIEGEL von Maria Fiedler, 15.06.2022

„Streit über Frauenquote – Merz mit Kompromissvorschlag“, STUTTGARTER NACHRICHTEN, 15.06.2022

„Frauenquote: CDU stellt heute die Weichen“, BERLINER ZEITUNG, 15.06.2022

„Rita Süssmuth: Erwarte klare Aussage von Friedrich Merz zur Frauenquote“, RND von Daniela Vates, 15.06.2022

„CDU-Chef Merz lehnt Mitgliederbefragung zur Frauenquote ab“, WELT von Robin Alexander, 14.06.2022

Aktualisierung:

„Annette Widmann-Mauz: Die Kämpferin für mehr Frauen in der CDU-Spitze“, BERLINER ZEITUNG von Anne-Kattrin Palmer, 16.06.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.