Alle Beiträge

Wie muss sich Politik für Frauen verändern? – Podiumsdiskussion

Misstrauen gegenüber weiblichen Kandidatinnen, lange Sitzungszeiten und viele Ausschüsse bei fehlender Kinderbetreuung – Politik wird auch im Land Brandenburg vor allem von Männern
gemacht. Waren in der letzten Legislaturperiode noch 35 von 88 Abgeordneten weiblich, sind es nach der Landtagswahl nur noch 26 – also deutlich weniger als ein Drittel. Um diesen Trend aufzuhalten und unsere Demokratie durch aktivere Partizipation von Frauen zu stärken, laden wir Sie herzlich zur
Podiumsdiskussion ein.

 

Begrüßung
Bettina Praetorius, Frauen aufs Podium e.V. und Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung

Podium
Imke Eisenblätter
Co-Vorsitzende der SPD-Fraktion der Landeshauptstadt Potsdam
Martin Hoeck
Stellv. Kreisvorsitzender der FDP Barnim
Dr. Regina Ryssel
Vorsitzende CDU Frauenunion Brandenburg
Julia Schmidt
Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen Oberhavel
Martina Trauth
Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, Gleichstellungsbeauftragte

Diskussion mit dem Publikum

Moderation: Christiane Bonk, Gleichstellungsbeauftragte in Oranienburg

Mit musikalischer Untermalung von Volker Fry & Sahrin Rezai.

 

Die Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. findet in Kooperation mit Frauen aufs Podium e.V. und dem MASGF Brandenburg statt.