„Ich bin Parität“ Spoken Word-Beitrag für Gleichberechtigung

Die Bundesstiftung Gleichstellung hat zum 1. Gleichstellungstag eingeladen. Mit spannenden Impulsreden, Vorträgen und Workshops beschäftigten sich Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter*innen aus Verbänden, Politik und Wirtschaft mit der Frage, wie die Gleichberechtigung aller Geschlechter endlich Wirklichkeit wird.

Teilnehmer*innen des Workshops „Frauen Macht Politik“ beschäftigten sich unter der Anleitung der Spoken Word-Künstlerin Jessy James LaFleur kreativ mit dem Thema:

„Ich bin Parität“

Ich bin die Parität, ich bin schon lange in der Welt aber werde nicht hinreichend beachtet.

Ich wundere mich über euch.

Ich höre eure Forderungen, aber

Ich sehe nicht, wie sie umgesetzt werden.

Ich will selbstverständlich sein.

Ich bin extrem ungeduldig.

Ich gebe vor, total motiviert zu sein aber habe langsam auch einfach keine Kraft mehr.

Ich fühle Frustration, die sich in Rückenwind wandelt.

Ich berühre die Vergangenheit, denn ich wurde schon lange gewünscht.

Aber ich sorge mich, dass ich in Zukunft immer noch nicht hinreichend gesehen werde.

Ich bin alt und jung zugleich, ich war immer da und werde es immer sein.

Ich bin wütend, weil ich immer wieder in Diskussion kommen muss, auch wenn ich als selbstverständlich erachtet werde.

Ich verstehe, dass die Welt ungerecht ist.

Ich sage, dass ich für Gerechtigkeit sorgen kann.

Ich träume von Vielfalt, Teilhabe und Gleichberechtigung.

Ich bin ausdauernd und hartnäckig.

Ich versuche es über alle Wege und alle Mittel: Zivilgesellschaft, Parlament oder vor Gericht. Ich kämpfe mit dem, was ich habe.

Ich hoffe, dass die FDP noch zur Besinnung kommt.

Ich gebe nie auf, weil alle Menschen die gleichen Rechte verdienen.

Ich bin Parität!

– geschrieben von Isriela Bushkola, Theresa Gleiss, Jasmin Klunker, Anna Emmendörffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.